02. Mai 2017 Dr. M. Friedrich

Susanna Karawanskij mit besten Chancen für den nächsten Bundestag

Am letzten Sonnabend fand in Glauchau der mit Spannung erwartete Landeswahlkongress der LINKEN statt, auf dem die sächsische Landesliste für die Bundestagswahl im Herbst gewählt wurde. Zuvor hatte ein Landesparteitag der LINKEN mit breiter Mehrheit einen Leitantrag für den Bundestagswahlkampf beschlossen, mit dem sich die LINKE für die Verteidigung der  ostdeutschen Interessen, den Kampf um soziale Gerechtigkeit, eine Fortsetzung der Friedenspolitik und in klarer Abgrenzung zu rechten Populisten für ein eindeutig proeuropäisches Profil ausgesprochen hat. Im nächsten Deutschen Bundestag will die sächsische LINKE so wie bisher mit acht Abgeordneten vertreten sein.

Nach einem stundenlangen hochdramatischen Wahlmarathon konnte sich Susanna Karawanskij schließlich auf Platz 7 der Landesliste behaupten. Damit wahrt sie alle Chancen, ihre erfolgreiche Arbeit als Sprecherin für Kommunalfinanzen und finanziellen Verbraucherschutz sowie als Koordinatorin für die ostdeutschen Interessen auch in der kommenden  Wahlperiode fortzusetzen.

Der Kreisverband der LINKEN gratuliert seiner Vorsitzenden Susanna Karawanskij zu diesem schönen Zwischenerfolg sehr herzlich. Uns allen  ist klar, dass die eigentliche Arbeit noch vor uns liegt und der Wahlkampf  außerordentlich hart wird. Wir versprechen Susanna dabei unsere volle Unterstützung und maximalen Einsatz.

 In der politischen Auseinandersetzung setzen wir auf unsere guten Argumente, auf die Verlässlichkeit unserer Wahlaussagen  auch nach dem Wahltag, eine hohe Diskussionskultur  und auf Freundlichkeit. Wir versprechen einen lebendigen und lebensnahen Wahlkampf, der vom offenen und freundlichen Dialog lebt und die Menschen dort abholt, wo sie leben.

Kategorien: DIE LINKE. Nordwestsachsen

Kommentare

Keine Kommentare zu diesem Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar